PHOTOGRAPHIE.de

(?) Facebook
 
Sucheingabe: Suchen
Serie: Videodreh für Fotografen, Teil 1
Ein Canyoningretter der Wasserwacht Grainau seilt sich in der Kuhflucht ab, einem der höchsten Wasserfälle Deutschlands. Mit dabei: eine Filmkamera auf einem sogenannten Gimbal. Jörg Jovy
Test & Technik
Und Action: Die bewegte Kamera: Serie: Videodreh für Fotografen, Teil 1

Serie: Videodreh für Fotografen, Teil 1

Und Action: Die bewegte Kamera

Wir leben in bewegten Zeiten. Und deshalb ist Bewegung im Fil ... mehr »
Das gewisse Etwas in Sachen Licht: Marktübersicht und Praxistipps für Blitz- und Dauerlicht

Marktübersicht und Praxistipps für Blitz- und Dauerlicht

Das gewisse Etwas in Sachen Licht

Licht ist das Salz in der Suppe des Fot ... mehr »
Klassenkampf am Gipfel: Auflösungsriesen ohne Spiegel im Test

Auflösungsriesen ohne Spiegel im Test

Klassenkampf am Gipfel

Nach der Quasi-Alleinherrschaft von Sony im spiegellosen Vollfo ... mehr »
 

Serie: Videodreh für Fotografen, Teil 1

Und Action: Die bewegte Kamera


Wir leben in bewegten Zeiten. Und deshalb ist Bewegung im Film fast so etwas wie das Stilmerkmal schlechthin. Kameras fliegen heute mit Kugeln und schweben mit Skispringern ins Tal, sie schwimmen mit dem Weißen Hai und laufen mit dem Leichtathleten Usain Bolt die 100 Meter in 9,58 Sekunden. Tipps und Tricks vom Profi.

 Jörg Jovy
Jörg Jovy
Die ruhige, statische Kameraaufnahme vom Stativ gehört zwar nicht der Vergangenheit an, aber sie ist auf dem Rückzug. Selbst Interviews werden heute oft im Laufen geführt. Wann immer es geht, sollten sich das Bild und damit die Kamera bewegen. Das statische Filmbild gehört spätestens seit Tom Tykwers Meisterwerk "Lola rennt" zum alten Eisen.

In den 90er-Jahren nahm der Film enorm Fahrt auf, schnelle Schnitte und rasante Kamerafahrten prägen seitdem Fernsehen und Kino. Für Fotografen eine echte Aufgabe, denn die bewegte Kamera stellt sie nicht nur vor technische Herausforderungen, sonder auch die Handhabung ihres Werkzeuges und die Gestaltung der Bilder will neu erlernt werden.


Der Thumb-Controller ermöglicht die Steuerung von Gimbal und Kamera während der Aufnahme. Bei den Einarm-Gimbals liegen die Knöpfe zum Ein- und Ausschalten der Kamera sowie der kleine Joystick (oder Kreuzwippe) zum Korrigieren der Blickrichtung in der Regel im Arm; bei den Zweiarm-Gimbals braucht man einen frei montierbaren Controller, der sich per Bluetooth mit dem Gimbal verbindet.  Jörg Jovy
Der Thumb-Controller ermöglicht die Steuerung von Gimbal und Kamera während der Aufnahme. Bei den Einarm-Gimbals liegen die Knöpfe zum Ein- und Ausschalten der Kamera sowie der kleine Joystick (oder Kreuzwippe) zum Korrigieren der Blickrichtung in der Regel im Arm; bei den Zweiarm-Gimbals braucht man einen frei montierbaren Controller, der sich per Bluetooth mit dem Gimbal verbindet. Jörg Jovy
Die hohe Kunst des Kameramannes
Ein Filmbild ist immer rechteckig, meist im Verhältnis 16:9. Und es kommt fertig zugeschnitten aus der Kamera. So, wie es aufgenommen wurde, wird es auch gezeigt. Ein nachträglicher Zuschnitt wie in Lightroom findet im Film in der Regel nicht statt. Zwar kann man sich auch im Schnitt behelfen, indem man etwa mit einer 4KAuflösung dreht und in 2K ausstrahlt. So bleibt die Möglichkeit, den Ausschnitt nachträglich zu verändern oder sogar verschiedene Kameraperspektiven zu simulieren, aber im Prinzip wird das Filmbild bereits bei der Aufnahme kadriert, also im Bildausschnitt festgelegt.

Wer es gewohnt ist, das Motiv in der Mitte zu platzieren und nachträglich an die richtige Stelle zu rücken, muss beim Filmen umdenken. Das gilt aber nicht nur für eine statische Einstellung. Bewegt sich die Kamera mit dem Motiv, muss die Kadrierung auch während der Szene passen. Wer sein Motiv aus dem Blickfeld verliert, zerstört in der Regel die Aufnahme.

Oben: ein komplettes Rig aus Komponenten verschiedener Hersteller für eine Alpha 7. Mit externem Monitor, Stromversorgung, Schärfezieheinrichtung, Aufstecklampe und Kompendium. Unten links: die extreme Stromversorgung mit großem Akku und Outputs für diverse Geräte. Unten rechts: Die Schärfezieheinrichtung greift in einen Zahnkranz, der an Fotoobjektiven angelegt werden kann. Jörg Jovy
Der perfekte Ausschnitt erfordert hohe und permanente visuelle Kontrolle. Dabei muss der Kameramann das Bild schnell und intuitiv erfassen können, gleichzeitig aber auch das Geschehen um ihn herum im Visier haben. Der Blick durch den Sucher einer Systemkamera oder auf ein 3 Zoll großes Display reicht meistens nicht aus, um Schärfe und Kadrierung sicher zu beurteilen.

Kameraleute lieben große Monitore, die verlässlich darüber Auskunft geben, was die Kamera gerade auf die Speicherkarte schreibt. Gleiches gilt für den Ton. Wenigstens eine Pegelanzeige sollte gut sichtbar im Display darüber informieren, ob überhaupt Ton aufgenommen wird und wenn ja ob in passender Lautstärke.

Auf dem Querarm lässt sich Zusatzausrüstung montieren, ohne die Motoren des Gimbals zu belasten.  Jörg Jovy
Auf dem Querarm lässt sich Zusatzausrüstung montieren, ohne die Motoren des Gimbals zu belasten. Jörg Jovy
Kamerafahrten sind keine Zufallsprodukte
In einfachen Fällen folgen Kameraleute der Bewegung des Motivs möglichst im gleichen Abstand, um Unschärfe zu vermeiden. In den häufigeren und komplizierteren Fällen erzählen die Fahrten jedoch eine eigene Geschichte. Sie verdichten eine Szene, indem sie sich auf das Motiv zu bewegen, oder setzen eine Person in eine Beziehung zu ihrer Umwelt. Damit ändern sich häufig Schärfepunkt und Belichtung während der Aufnahme, möglicherweise sogar die Brennweite. Darauf muss der Kameramann reagieren, die Schärfe nachziehen, die Blende korrigieren und die Brennweite verändern. All das möglichst so, dass es der Zuschauer später nicht merkt - also stufenlos, ohne Blendensprünge, ohne einen pumpenden Autofokus auf der Suche nach der richtigen Schärfe und ohne ruckelnde Zooms.

Den gesamten Artikel finden Sie in der PHOTOGRAPHIE-ePaper-Ausgabe 11/2018.

Digital filmen

Unser Autor Jörg Jovy hat ein Buch zum Thema Digital filmen beim Rheinwerk-Verlag veröffentlicht.
ISBN: 978-3-8362- 4513-5
Preis: 39,90

Autor: Jörg Jovy

« zurück
 
AKTUELLE AUSGABE

Jetzt im Handel

Ausgabe 12/2018

Hier finden Sie uns:

Die aktuelle Ausgabe
in Ihrer Nähe.
PLZ-Suche starten »
www.pressekaufen.de
Canon EOS M50 – Das Buch zur Kamera
zurück weiter
Fujifilm X-T100 – Das Buch zur Kamera
zurück weiter
Lumix TZ202 – Das Buch zur Kamera
zurück weiter
Fujifilm X-T100 – Das Buch zur Kamera
zurück weiter
Olympus OM-D E-M10 Mark III – Das Buch zur Kamera
zurück weiter

NEWSLETTER

Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an:
Newsletter abmelden
Bitte beachten Sie die Hinweise zum Datenschutz.

BEST OF ONLINE

BEST OF ONLINE

Die besten Bilder unserer Leser


Wiltrud Doerk

NEWS & SZENE

Blitzfernbedienung nun auch vom Mac: Hensel WiFi Remote

Hensel WiFi Remote

Blitzfernbedienung nun auch vom Mac

Die Hensel Remote App zur Steuerung und Kontrolle der Expert D Kompaktblitzgeräte ... mehr »

Hauptvorteile der Wahl von Alu-Dibond: Advertorial: Alu-Dibond von Zor

Advertorial: Alu-Dibond von Zor

Hauptvorteile der Wahl von Alu-Dibond

In der heutigen Welt gibt es eine Vielzahl von Unterstützungen, die S ... mehr »

Leica Q-P ohne den roten Punkt: Leica Q-P

Leica Q-P

Leica Q-P ohne den roten Punkt

Mit der Q-P präsentiert Leica ein weiteres Modell ihrer Kompaktkamera mit Vollformatsensor ... mehr »

OBJEKTIVE DES MONATS

Für jede Gelegenheit: Panasonic Lumix G Vario 3,5-5,6/12-60 mm ASPH. Power O.I.S.

Panasonic Lumix G Vario 3,5-5,6/12-60 mm ASPH. Power O.I.S.

Für jede Gelegenheit

Mit einer Kleinbildbrennweite von 24 bis 120 m ... mehr »

Ein besonders weiches Bokeh: Fujinon GF 2,8/63 mm R WR

Fujinon GF 2,8/63 mm R WR

Ein besonders weiches Bokeh

Wer "toughe Jungs" fotografieren will, der greift zum Mittelformat wegen des bes ... mehr »

Mehr Licht geht nicht: Voigtländer 0,95/10,5 mm Nokton MFT

Voigtländer 0,95/10,5 mm Nokton MFT

Mehr Licht geht nicht

Ein Kracher für Micro-FourThirds: Voigtländer kombinier ... mehr »